Testarten (Programmierung)

Aus unkompliziert.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Modultest

  • als Vorstufe der Integration notwendig
  • es wird überprüft, ob das Modul die vorher festgelegten Funktionen voll erfüllt

Integrationstest

  • Sicherstellung, dass die einzelnen Komponenten des Softwaresystems korrekt realisiert sind und die funktionalen Anforderungen voll erfüllen.

Systemtest

  • komplettes Testen der Systemhard- und -software
  • werden basierend auf Anwendungsszenarien durchgeführt
  • sollte nicht von dem Team durchgeführt werden, welches das Softwaresystem entwickelt hat (Unabhängiges Team nötig)
  • eine gute Planung ist Voraussetzung
  • muss jederzeit unter gleichen Voraussetzungen reproduzierbar sein

Regressionstest

  • stellen sicher, dass sich Änderungen an einem Softwaresystem nicht nachteilig auf auf andere Softwarekomponenten auswirken
  • zur Vermeidung der Korrektur von Fehlern die zu Fehlern in anderen Softwarekomponenten führt
  • teilweise sehr langwieriger Prozess (alle "alten" Softwarekomponenten müssen erneut durchgetestet werden
  • nach einer "Fehlerbeseitigung" treten in der Praxis sehr viele Fehler in Softwaresystemen auf
  • wird in der Praxis vernachlässigt

Abnahmetest

  • meist vertraglich festgelegt
  • stellen gegenüber dem Auftraggeber sicher, dass Leistung (Softwaresystem) entsprechend den funktionalen Anforderungen (wie in der Spezifikation festgelegt) erbracht wurde
  • überprüft, ob Funktionalität und Performance-Anforderungen (z.B. Datendurchsatz, Lastanforderungen) erfüllt werden
  • legen besondere Sorgfalt auf Schnittstellen (nur eine saubere Implementierung stellt die gemeinsame Nutzung sicher)
  • Grundlage der Abnahmespezifikation

Pilotierung

  • Feldversuche (möglichst) in der späteren Wirkumgebung (Netzwerkumgebung und zukünftige Benutzer) in der die Software eingesetzt werden soll
  • stellt fest, ob sich das System in einer Wirkumgebung spezifiziert verhält und ob es die spezifizierten Eigenschaften erfüllt
  • Ausprobieren des System mit einer limitierten Anzahl an Benutzern (bevorzugt "friendly Users", also Mitarbeiter die dem neuen System positiv gegenüberstehen)
  • Risiko im Fehlerfall soll minimiert werden
  • Management einer Firma sollte mit einbezogen werden