Honor 9 Testbericht

Aus unkompliziert.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Honor 9 | FunkoLive Review

Textform:

Willkommen zurück bei myFunkoLive. Letzten Monat wurde das Honor 9 als gelungene Weiterentwicklung des Honor 8 vorgestellt - ich durfte es seitdem testen und nun gibt es endlich mein Video dazu. Im Grunde soll das ganze ein nahezu perfektes Handy für junge Leute darstellen. Es gibt zu diesem Handy echt enorm viel zu sagen - ich versuche mich deshalb sehr kurz zu fassen und gerade die Punkte anzusprechen, welche bei anderen Testern meiner Meinung nach zu kurz gekommen sind.

Soso - ein nahezu perfektes Handy für junge Leute also. Gut - wo fängt man da am besten an? Natürlich sollten wir erst einmal kurz darüber sprechen was junge Leute überhaupt von einem Handy erwarten und ich denke das kann ich als Jugendlicher wohl ganz einfach beantworten. Man erwartet vor allem eines: Unabhängigkeit.

Das wirft jetzt natürlich folgende Frage auf: Wie spiegelt sich Unabhängigkeit in einem Handy wieder? Das kann man in vielerlei Hinsicht sehen. Smartphones helfen uns dabei unabhängiger von Ort und Zeit zu sein und sind gleichzeitig eine große Hilfe dabei immer und überall die Informationen zu erhalten, welche man gerade in diesem Moment wissen möchte. Doch was bringt es, wenn ich das beste Gerät habe, aber kein Netz? Und genau hier ist das Honor 9 den meisten Konkurrenten einen Schritt voraus. Warum? - Ganz einfach: Es bietet die Möglichkeit Dual-SIM zu nutzen und das bringt viele Vorteile mit sich. Allen voran: Bessere Erreichbarkeit und eine bessere Netzabdeckung. Außerdem bringt es die Möglichkeit mit sich im Ausland zu lokalen Prepaid-Tarifen günstig surfen zu können und trotzdem unter der gewohnten Rufnummer erreichbar zu bleiben. Ich könnte hier natürlich wieder komplett ausschweifen und alle Vorteile dieser Funktion nennen - aber dafür bleibt leider keine Zeit.

Als nächstes ist natürlich die Produktivität ein ganz wichtiger Aspekt. Klar - man will mit dem Gerät natürlich auch viel anstellen können. Das Honor 9 bietet dafür USB-OTG. Gut - wie kann man sich das am besten vorstellen? Stell dir vor du musst in weniger als einer Stunde eine Präsentation halten. Du hast alles perfekt vorbereitet und dann fällt dir plötzlich ein, dass sich da eine falsche Angabe eingeschlichen hat. Die Präsentation ist auf deinem USB-Stick. An einen PC kommst du davor nicht mehr. Kein Problem für das Honor 9 - einfach einen USB-C auf USB Adapter nutzen und die Datei mit PowerPoint am Handy bearbeiten. Möglich macht dies USB-OTG. Man kann das ganze hier sogar noch etwas übertreiben. In meinem Test hat es sowohl funktioniert mit einem USB auf RJ45 Adapter über LAN ins Internet zu gehen, als auch eine externe Soundkarte anzuschließen. Sogar eine 1TB externe 2,5” Festplatte wurde problemlos erkannt und konnte vom System genutzt werden. Da ist es schon fast schade, dass das Honor 9 nur einen einzigen USB-C Anschluss hat. Im Übrigen ist die Geschwindigkeit auch nicht die beste, da nur USB2.0 unterstützt wird. Für den eben genannten Anwendungsfall reicht das aber aus.

Apropos System. Auf diesem Gerät läuft Android 7.0, welches leider nicht die aktuellste Version des Android-Betriebssystems ist. Ein Update auf neuere Versionen ist aber sehr wahrscheinlich. Als Benutzerumgebung gibt es EMUI 5.1, welches meiner Meinung nach eine gute Oberfläche ist. Den Launcher habe ich aus Gewohnheit trotzdem gegen den Nova Launcher ersetzt. EMUI bietet viele interessante und sinnvolle Funktionen, wie etwa das Sperren des Datenzugriffs für einzelne Apps oder zusätzlich angeforderte Autentifizierungen für manche Apps. Da gibt es noch ziemlich viel mehr und deshalb kommt zu EMUI auch nochmal ein Extra-Video.

Weiterhin ist die Kamera ein wichtiger Punkt auf den viele junge Leute achten. Die Kameras des Honor 9 sind hier allen Foto-Apps wie Instagram oder Snapchat problemlos gewachsen und die Original-Kamera-App bietet viele Bonusfunktionen. Die Bilder können sich wirklich mehr als sehen lassen. Laut den Honor-Labortests soll die Kamera besser sein als die des iPhone 7 Plus, was ich jedoch leider mangels Vergleichsgerät nicht testen konnte.

Jetzt hat man ein tolles Handy mit viel Leistung, einer guten Kamera und gutem Empfang und dann ist der Akku alle? Das kommt auch beim Honor 9 durchaus vor. Meist schafft das Honor 9 es, die verbaute Hardware einen Tag lang zu betreiben. Falls nicht ist das allerdings kein größeres Problem, da das Gerät wirklich sehr schnell wieder aufgeladen wird. Drahtloses Laden wird zwar nicht unterstützt, doch über den USB-C Anschluss ist der Akku in ein paar Minuten schnell wieder ausreichend voll um mal kurz was im nächsten Supermarkt zu besorgen.

Auch sehr wichtig und mein absolut größter festgestellter Mangel am Honor 8 war der Sound. Dieses Problem ist beim Honor 9 Geschichte. Der Lautsprecher bietet einen ordentlichen Sound und auch softwaremäßig wurde einiges ins System integriert, was den Sound im Alltag stark verbessert. Achja - die Klinkenbuchse gibt es weiterhin, weshalb der Musikauswahl am AUX-Kabel der Anlage bei einer Feier nichts im Wege steht. Und hier muss man wirklich sagen, dass der über die Klinkenbuchse ausgegebene Sound hörbar besser klingt als bei Vergleichsgeräten, welche ich bereits getestet habe. Auch der Equalizer bietet interessante und klanglich gute Einstellungen. Schade ist, dass die ebenfalls auf dem Event vorgestellten Kopfhörer von Honor nicht mit im Lieferumfang enthalten sind. Stattdessen gibt es andere Kopfhörer, welche jedoch nicht bei meinem Pressegerät dabei lagen.

Wichtige Anmerkung: Das Gerät unterstützt WLAN AC im 5GHz Band, weswegen du mit geeignetem Router eine ordentliche Übertragungsgeschwindigkeit über WLAN erreichen kannst. Der Empfang ist bei WLAN durchschnittlich und bei Mobilfunk gut.

Bis hierhin klingt alles wie das perfekte Handy. Leider ist auch das Honor 9 das nicht und zwar aus folgenden Gründen:

Wenn man Dual-SIM nutzen möchte muss man auf die Möglichkeit eine microSD Karte verwenden zu können verzichten. Hier wäre ein weiterer Slot für die microSD-Karte sinnvoll. Allerdings soll demnächst auch eine 128GB Variante in den Verkauf gehen, welche dieses Problem etwas eindämmt.

Dazu kommt, dass das Honor 9 wohl mit manchen SIM-Karten das Problem hat, dass sich die Karte zwar einwählt und das Internet funktioniert, man jedoch telefonisch nicht erreichbar ist und auch SMS nicht ankommen. In meinem Fall wurde das Problem behoben, indem ich einen SIM-Kartentausch bei meinem Anbieter o2 Deutschland durchgeführt habe. Dieser wurde mir direkt kostenlos angeboten, weshalb ich davon ausgehe, dass das Problem bei o2 bekannt ist. Mit anderen getesteten SIM-Karten konnte ich keine Probleme feststellen. Trotzdem denke ich, dass dies nicht verschwiegen werden sollte.

Der Infrarot-Sensor für die Multifunktionsfernbedienung hat in meinem Test leider bei keinem Gerät funktioniert. Ob das allerdings am Handy liegt oder ob einfach meine Geräte nicht unterstützt werden konnte ich leider nicht herausfinden.

Zuletzt ist mir noch aufgefallen, dass bei Bluetooth oft Verbindungsabbrüche vorkommen, weshalb ein problemloses Hören von eigener Musik vom Handy über Bluetooth im Auto nicht gewährleistet ist. Ich hoffe, dass hier durch ein Update nachgebessert wird.

Mein Fazit: Das Honor 9 ist wahrhaftig ein gelungener Nachfolger des Honor 8. Der größte Kritikpunkt meinerseits wurde behoben und ich kann definitiv eine Empfehlung aussprechen. Ich bin gespannt ob das Gerät im nächsten Jahr noch näher an den Titel “Perfektes Handy für junge Leute” heran kommt.

Falls du Fragen zum Gerät hast stelle diese gerne in den Kommentaren. Ich freue mich auch über Kritik und Bewertungen. Vielen Dank fürs Zusehen und bis zum nächsten Mal.